Kategorie-Archiv: Alte Meister

Alte Meister – Kompakt. Rembrandt van Rijn

IVAN DIMOV  ~ ALTE MEISTER KOMPAKT

MEISTER REMBRANDT

Rembrandt Harmenszoon van Rijn wurde am 15. Juli 1606 in Leiden geboren und starb am 4. Oktober 1669 in Amsterdam. Er gilt als einer der bedeutendsten und bekanntesten niederländischen Künstler des Barock. Sein Schaffen fiel in die Epoche des Goldenen Zeitalters, als die Niederlande eine politische, wirtschaftliche und künstlerische Blütezeit erlebten. Rembrandt eröffnete 1625 in Leiden sein erstes Atelier und zog bald Aufmerksamkeit auf sich. 1631 folgte Rembrandts Umzug nach Amsterdam, wo er sich zu einem gefeierten Künstler entwickelte. Trotzdem litt er zeitweise unter erheblichen finanziellen Problemen und ging 1656 in Konkurs. Zum Zeitpunkt seines Todes lebte er in Armut.

Rembrandt, Selbstbildniss, um 1661, (Ausschnitt)

Rembrandt betätigte sich als Maler, Radierer und Zeichner, führte eine Werkstatt und bildete Künstler aus. Sein Gesamtwerk umfasst unter anderem Porträts, Landschaften sowie biblische und mythologische Themen. Zu seinen bekanntesten Arbeiten zählen: Die Blendung Simsons, Die Nachtwache, Die Anatomie des Dr. Tulp und Das Hundertguldenblatt. In seinen Historiendarstellungen griff Rembrandt zahlreiche Motive auf, die bis dahin nicht künstlerisch bearbeitet worden waren, oder suchte nach neuen Darstellungsmöglichkeiten traditioneller Motive. Alte Meister – Kompakt. Rembrandt van Rijn weiterlesen

Alte Meister – Kompakt. Die fabelhafte Welt des P. P. Rubens

IVAN DIMOV  ~ ALTE MEISTER KOMPAKT

Die fabelhafte Welt des Peter Paul Rubens

Peter Paul Rubens wurde vermutlich am 28. Juni 1577 als Sohn von Jan Rubens und Maria Pypelincks in Siegen geboren. Seine Bilder zeichnen sich durch eine allegorische Bildsprache voller mythologischer Symbolik aus. Wer keine Bilder von Rubens im Original gesehen hat, sollte alles stehen und liegen lassen und sich auf direktem Wege nach München in die Alte Pinakothek machen.

Peter Paul Rubens, Zwei Satyrn, um 1617/1619
Peter Paul Rubens, Zwei Satyrn, um 1617/1619

Rubens‘ Hauptstreben lag in der höchsten Lebendigkeit der Darstellung und dem höchsten Maß von koloristischer Wirkung. Seine Werke sind, mehr als die jedes anderen Malers, geprägt durch Licht und Farbenglut. Seine Freude an der sinnlichen Erscheinung bildet einen scharfen Gegensatz zu der weltentrückten Frömmigkeit der Andachtsbilder der älteren Schule; Alte Meister – Kompakt. Die fabelhafte Welt des P. P. Rubens weiterlesen

Alte Meister – Kompakt. Dürer Reloaded

IVAN DIMOV  ~ ALTE MEISTER KOMPAKT

Dürer Reloaded

Letztes Jahr haben wir in der Studiengruppe als Einstieg in unser Programm eine Kopie von Caravaggio gemacht. In diesem Jahr haben wir beschlossen, uns Dürer vorzunehmen.  Dieser Blog ist für die anderen Schüler der Malschule, die nicht in dieser Studiengruppe sind, aber mich gebeten haben, etwas über die Technik Dürers zu schreiben,  damit sie ihre eigenen Versuche machen können.  Diese Information hat nicht den Anspruch 100%ig richtig zu sein, denn letztendlich hat niemand Dürer persönlich bei der Arbeit über die Schulter geschaut.Ich benutze Max Doerner als Quelle in Bezug auf die Beschreibung von Dürers Methode.

Es gibt keinen Zweifel, dass Dürer unter Einfluss der früheren flämischen Malweise stand. Allein wegen seines sorgfältig hergestellten Gipsgrundes, der sauberen Vorzeichnung und einer meist ockerfarbenen Imprimatur und nicht zu vergessen die Weißhöhung. Es wurde in reinen Tönen übereinander gefärbt, nicht in einander vermischt und vor allem nicht mit kalten und warmen oder komplementären Tönen. Dadurch blieb natürlich die angestrebte Schönfarbigkeit des Tones erhalten. Für Dürer hatte die genau Festlegung der Zeichnung höchste Priorität. Zur Leuchtkraft seiner Bilder trugen natürlich die frisch angeriebenen Farben bei. Anbei ganz grob die Herstellungsschritte: Alte Meister – Kompakt. Dürer Reloaded weiterlesen