Kategorie-Archiv: Christina Monschau

BILD DES TAGES

Ein herzliches Hallo an die kreativen Köpfe da draußen!


Für alle die nicht genug von der Welt der Kunst bekommen können und am liebsten auch zu Hause oder Unterwegs wüssten, was wir hier so anstellen, starten wir nun den Dauerlauf unserer „Foto des Tages“ Reihe.

Die“Fotos des Tages“ werden -immer auf dem neuesten Stand- von Schnappschüssen verschiedener Situationen aus der Malschule, über Arbeiten oder Projekte von Schülern und Dozenten bis hin zu Motiven aus der Kunst im Alltag reichen.

Froschperspektive
Froschperspektive

Wir möchten euch zeigen, was geschieht, bewegt, erstaunt, erheitert, motiviert, inspiriert und vor allem was die Malschule und unsere Schüler ausmacht.

BILD DES TAGES weiterlesen

Christina Monschau: Eine Portion Kritik, bitte, aber nicht zu viel…

MAPPENVORBEREITUNG

Christina: Eine Portion Kritik, bitte, aber nicht zu viel…

christina-m
christina-m

Manchmal muss man sich einfach wieder auf den Akt des Zeichnens konzentrieren, ohne sich am Ergebnis festzubeißen.

Meine Erfahrung sagt mir, dass das Schlimmste, was man tun kann, das Aufhören ist.

Wenn man also denkt, dass man es nicht kann, sollte man erst recht weiter zeichnen.  zum artikel

Christina Monschau: Mappenthema

MAPPENVORBEREITUNG

Christina: Mappenthema

Christina Monchau: Mappenvorbereitung
Christina Monchau: Mappenvorbereitung

Heute habe ich fast drei Stunden in Malschule mit dem Erstellen einer Mindmap verbracht, um ein paar Ideen für mein Mappenthema zusammenzutragen.

Das Thema „Musik“ hört sich vielleicht einfach an, ist es aber absolut nicht. (…)

zum artikel

Christina Monschau: Was will ich eigentlich?

MAPPENVORBEREITUNG

Christina: Was will ich eigentlich?

Christina Monschau: Mappenvorbereitung
Christina Monschau: Mappenvorbereitung

Vor Kurzem habe ich im Blog der Malschule den Beitrag „Scheidewege“ vom Dozenten Ivan Dimov gelesen und möchte in Anlehnung daran, meine persönlichen Erfahrung mit dem Problem der Entscheidung und dem des Stillstandes mitteilen.

Für welchen Werdegang soll ich mich entscheiden?

zum artikel

Christina Monschau: Sturm und Drang

MAPPENVORBEREITUNG

Christina: Sturm und Drang

 

Christina Monschau, Mappenvorbereitung
Christina Monschau, Mappenvorbereitung

Ich bin ein empfindsamer Mensch, ein „Stürmer“ und „Dränger“! In der Malerei brauche ich das Gefühl als Gegenstand meiner Betrachtung. Ich möchte mich und meine Gefühle durch die Malerei ausdrücken.

(…)

Für mich sind Künstler die unbeugsamen „Sturm und Drang – Helden“,die sich gegen Normalität und Bevormundung auflehnen.

zum artikel

Christina: Wunsch, Wirkung und Wunschwirkung

MAPPENVORBEREITUNG

Christina: Wunsch, Wirkung und Wunschwirkung

Wunsch, Wirkung und Wunschwirkung
Wunsch, Wirkung und Wunschwirkung

Vielleicht kennt ihr das Phänomen.

Ihr habt eine Vorstellung, einen Plan, einen Wunsch von einem Bild bevor ihr es malt.

Das ist ja auch gut so, denn so ganz ohne Ahnung drauf los malen, das hat wohl nur in der Kunsttherapie einen Sinn.

zum artikel

Christina Monschau: nicht übermutig werden

MAPPENVORBEREITUNG

Christina: Nicht übermutig werden

Christina, Mappenvorbereitung Kölner Malschule
Christina, Mappenvorbereitung Kölner Malschule

 

„Solange ich nicht verlerne, Kritik anzunehmen und nicht beginne, mich nach drei Monaten  Malschule für die Wiedergeburt der Vigée-Lebrun zu halten, kann es nur bergauf gehen.“

zum artikel

Christina Monschau: Der Normkäfig

MAPPENVORBEREITUNG

Christina: Der Normkäfig

Christina Monschau, Mappenvorbereitung

„Meine Freiheit und Autonomie waren nichts als Illusion, die durch unsichtbare Gitterstäbe meines Normkäfigs begrenzt wurden.

Was das mit der Malerei zu tun hat? – Kreativität ist einer der Grundbausteine für unvergessliche, ausdrucksstarke Kunst.

Aber ohne Freiheit, keine Kreativität, womit ich keine physische Freiheit meine.(…)“

zum artikel

Interview mit Christina Monschau

Interview mit Christina Monschau anlässlich ihres Debütromans „Im Buch meiner Eltern

Ivan Dimov: Liebe Christina, erst mal danke, dass du dir Zeit genommen hast für uns.

Den Lesern des Blogs der Kölner Malschule bist du ja schon bekannt durch deine Beiträge zum Thema Mappenvorbereitung, sprichDer Weg zur Kunst.

Vor ein paar Tagen ist dein Debütroman erschienen. Wie kam es, dass du dir ein autobiographisches Thema ausgesucht hast?

Christina Monschau: Erst einmal ein ganz Floskel-freies herzliches Dankeschön auch von meiner Seite.

Christina Monschau: Um das vorneweg zu sagen: Das Buch ist insofern partiell nicht (!) autobiografisch, als dass die Protagonistin, (m)eine Tochter, für das Buch nur erdacht ist. Interview mit Christina Monschau weiterlesen