Nicht übermütig werden

 

Gerade lese ich aus meinen Text meine eigene Naivität heraus.

Das mag wohl daran liegen, dass mein Leben mit der Kunst (wenn ich an andere Künstler denke)  verhältnismäßig „neu“ ist und meine Begeisterung sich schwer im Zaum halten lässt. Wenn man vor Begeisterung nur so sprudelt, kann man in dem, was man schreibt, aber auch in der Malerei selbst schnell übermütig werden.

Christina, Mappenvorbereitung
Christina, Mappenvorbereitung

Aber ich glaube, ich stürze mich lieber mit Tatendrang ins Abenteuer und falle mal auf die Schnauze, oder nehme in Kauf, dass mir jemand ein Bein stellt, anstatt der Angst zu erliegen und mich in eine Totenstarre zu begeben.

Solange ich nicht verlerne, Kritik anzunehmen und nicht beginne, mich nach drei Monaten  Malschule für die Wiedergeburt der Vigée-Lebrun zu halten, kann es nur bergauf gehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*