Schlagwort-Archive: Porträt

Grischa Skrylev: A Q U A R E L L E – II.

KÜNSTLERISCHE GRUNDAUSBILDUNG

Grischa Skrylev:    A Q U A R E L L E      II.

 

Grischa Skrylev: Frauenfigur
Grischa Skrylev: Frauenfigur

Fakt ist, die Zeit und  Farben  habe ich investiert  ud meinen Auftrag  zur  Zufriedenheit meines Auftragsgebers erledigt.

Selbstkritik ist wichtig um sich weiterzuentwicklen, aber die Zuversicht in das eigene Können sollte dabei nicht verloren gehen.  zum artikel

Grischa Skrylev die Tuschezeichnung II.

KÜNSTLERISCHE GRUNDAUSBILDUNG

Grischa Skrylev:  Die Tuschezeichnung II.

Grischa Skrylev: Vogel
Grischa Skrylev: Vogel

„….Ich meine ich bin ständig in der Phase mich neu zu entdecken bzw. zu entwickeln. Wenn Ihr das genau so sieht, dann sage ich nur, probiert ALLES was Euch reizt aus, vielleicht auch Sachen wo ihr direkt denkt „nee, das kann ich gar nicht„.

Macht es trotzdem es wird sich lohnen 😉 , denn selbst, wenn Ihr das Bild an sich nicht mögt, es wird Euch weiterbringen!!!…“

zum artikel

Ivan Dimov: Kris Kusi

kreative fragen…

Explosion von Details

Die Rede ist von Kris Kusi. Guillermo del Toro hat ihn beschrieben als einen post-industriellen  Rokkoko – Meister. In der Tat rauben einem die unfassbare Menge an Elementen, die er in seinen Werken unterbringt, den Atem. Ich habe noch nie eines seiner Werke in natura gesehen.

Ivan Dimov
Ivan Dimov

Aber das Internet verschafft uns zum Glück in diesem Fall einen Einblick in Kusis Werke.

Seine letzte Einzelausstellung in der NYC’s Joshua Liner Gallery war ein absoluter Triumph. Allerdings stellt sich die Frage, wenn man in Betracht zieht, wie umfangreich und komplex Kris Kusis Werke sind, ob die damit vollbepackten Gallerie-Räume ihnen gerecht werden können. Ivan Dimov: Kris Kusi weiterlesen

Schülerinnen und Schüler im Gespräch: Marion Wenge

MARION   WENGE  STELLT  SICH  VOR !

 

Marion Wenge; Berge mit Bach
Marion Wenge; Berge mit Bach

Das ist eine schwere Frage! Mir gefällt ein Motiv und dann lege ich los. Oft ein wenig planlos – das kostet mich sicherlich jedesmal einige Zeit.

Aber vielleicht brauche ich die auch, um mich in ein Bild „reinzufinden“. Farben sind mir wichtig und ich versuche immer, die jeweilige Stimmung des Motives einzufangen. Manchmal gelingt mir das gut, ein anderes Mal nicht.

zum artikel

In Farbe – Bilder von Marion Wenge auf FACEBOOK FACEBOOK:

Grischa Skrylev: Abenteuer Anatomie

KÜNSTLERISCHE GRUNDAUSBILDUNG

Grischa Skrylev

Grischa Skrylev_Mädchen
Grischa Skrylev_Mädchen

Ich habe schon immer davon geträumt, Portraits zu zeichnen. Inzwischen habe ich bereits das Grundprogramm Zeichnen an der Kölner Malschule absolviert und wage es, in ein Gebiet vorzudringen, das große Herausforderungen in sich birgt – die Anatomie.

(…..) Es ist erstaunlich, zu erkennen, wie viele Muskeln ein menschliches Gesicht bevölkern. All diese Muskeln sind der Grund dafür, dass sich unsere Emotionen so klar in unserem Gesicht widerspiegeln (Pokerfaces ausgenommen). (…..)

zum artikel

Grischa Skrylev, Der Mensch als Motiv (Fortsetzung)

KÜNSTLERISCHE GRUNDAUSBILDUNG

Grischa Skrylev

Grischa Skrylev, Schauspieler Udo Kier
Grischa Skrylev, Schauspieler Udo Kier

Es ist schon schwer genug, Gesichter zu zeichnen, aber wenn man sie dann leicht verkürzt sieht, wird es wirklich knifflig.

Erst wenn man sich praktisch mit der Darstellung auseinandersetzt, begreift man, was für enorme Leistungen so jemand wie Michelangelo in der Sixtinischen Kapelle erbracht hat.(…)

(…) Als ich das nächste Mal zum Kurs kam, dachte ich mir, es sei Zeit, etwas Neues auszuprobieren und so kam ich zu diesen Kohle-Portrait. zum artikel Grischa Skrylev, Der Mensch als Motiv (Fortsetzung) weiterlesen

Grischa Skrylev, Der Mensch als Motiv

KÜNSTLERISCHE GRUNDAUSBILDUNG

Grischa Skrylev

Grischa Skrylev, Schädel
Grischa Skrylev, Schädel

Es ist extrem wichtig, wenn man so eine komplexe Form wie den Schädel vor sich hat, sich nicht von all den Details ablenken zu lassen und den Blick für das Ganze zu behalten.

Einer der Dozenten hat erzählt, dass sein Professor den Schädel in einen seidenen Strumpf gesteckt hat, damit die Studenten sich nicht von den Details ablenken lassen. Mir leuchtet das ein.

zum artikel

Renate Linzbach

Schülerinnenporträt- Studium:

Renate Linzbach

Renate Linzbach_ 2009
Renate Linzbach_ 2009

Für die 1948 geborene Renate Linzbach gibt es zwei Zitate, die ihrer Meinung nach, ihre Einstellung zur Kunst besonders gut widerspiegeln:

„Bunt ist meine Farbe“ (Walter Gropius ) und „Wenn ich nicht mehr malen dürfte, nicht mehr meine kleinen Zweige machen dürfte mit gerade genug Luft dazwischen, um die Singvögel durchschlüpfen zu lassen – das wäre mein Tod“ (Camille Corot).

zum artikel

VIRGINIA REINER

UNSERE SCHÜLERINNEN UND SCHÜLER

VIRGINIA REINER

Im Gespräch mit Ivan Dimov

„(…) Design ist eben keine Kunst, es muss funktionieren und einen Zweck erfüllen, es darf emotionalisieren, aber nicht aus Emotion heraus entstehen – mir fehlte wirklich ein Ausgleich dazu. Mir fehlte Kompromisslosigkeit, Intuition und einfach mal „Wild“ sein können. Zwecklos. (…)“.

zum artikel

Zeichenunterricht

Z E I C H E N U N T E R R I C H T

Die Zeichnung ist das Fundament der Bildenden und Angewandten Kunst. Sie ist vielschichtig und komplex und doch sie ist ein Handwerk, das man erlernen kann.

Das auf 78 Lektionen konzipierte Lernprogramm der Kölner Malschule hilft dir beim Erlernen der wichtigsten Aspekte beim Zeichnen.

zum artikel