Schlagwort-Archive: SchülerInnen

BILD DES TAGES

Ein herzliches Hallo an die kreativen Köpfe da draußen!


Für alle die nicht genug von der Welt der Kunst bekommen können und am liebsten auch zu Hause oder Unterwegs wüssten, was wir hier so anstellen, starten wir nun den Dauerlauf unserer „Foto des Tages“ Reihe.

Die“Fotos des Tages“ werden -immer auf dem neuesten Stand- von Schnappschüssen verschiedener Situationen aus der Malschule, über Arbeiten oder Projekte von Schülern und Dozenten bis hin zu Motiven aus der Kunst im Alltag reichen.

Froschperspektive
Froschperspektive

Wir möchten euch zeigen, was geschieht, bewegt, erstaunt, erheitert, motiviert, inspiriert und vor allem was die Malschule und unsere Schüler ausmacht.

BILD DES TAGES weiterlesen

Christina Monschau: Eine Portion Kritik, bitte, aber nicht zu viel…

MAPPENVORBEREITUNG

Christina: Eine Portion Kritik, bitte, aber nicht zu viel…

christina-m
christina-m

Manchmal muss man sich einfach wieder auf den Akt des Zeichnens konzentrieren, ohne sich am Ergebnis festzubeißen.

Meine Erfahrung sagt mir, dass das Schlimmste, was man tun kann, das Aufhören ist.

Wenn man also denkt, dass man es nicht kann, sollte man erst recht weiter zeichnen.  zum artikel

Christina Monschau: Was will ich eigentlich?

MAPPENVORBEREITUNG

Christina: Was will ich eigentlich?

Christina Monschau: Mappenvorbereitung
Christina Monschau: Mappenvorbereitung

Vor Kurzem habe ich im Blog der Malschule den Beitrag „Scheidewege“ vom Dozenten Ivan Dimov gelesen und möchte in Anlehnung daran, meine persönlichen Erfahrung mit dem Problem der Entscheidung und dem des Stillstandes mitteilen.

Für welchen Werdegang soll ich mich entscheiden?

zum artikel

Mein Praktikum an der Kölner Malschule

Mein Praktikum 

Unser Praktikant berichtet von seinem Praktikum, das er an der Kölner Malschule im Bereich „Mediengestaltung“ absolviert hat! Mit seiner Dokumentationsmappe die er zur Ansicht auszugesweise im Blog zur Verfügung stellt, gestaltet er seine Eindrücke und Erlebnise in kleinen eindrucksvollen Texten und Bildern zu einem Rundum-Praktikum. zum artikel

 

Schülerinnen und Schüler im Gespräch: Marion Wenge

MARION   WENGE  STELLT  SICH  VOR !

 

Marion Wenge; Berge mit Bach
Marion Wenge; Berge mit Bach

Das ist eine schwere Frage! Mir gefällt ein Motiv und dann lege ich los. Oft ein wenig planlos – das kostet mich sicherlich jedesmal einige Zeit.

Aber vielleicht brauche ich die auch, um mich in ein Bild „reinzufinden“. Farben sind mir wichtig und ich versuche immer, die jeweilige Stimmung des Motives einzufangen. Manchmal gelingt mir das gut, ein anderes Mal nicht.

zum artikel

In Farbe – Bilder von Marion Wenge auf FACEBOOK FACEBOOK:

Virginia Reiner – Rückblick auf meine erste Ausstellung

Virginia Reiner

Rückblick auf meine erste Ausstellung

Virginia Reiner
Virginia Reiner

Dieses Jahr habe ich mir ein lang ersehnten Traum erfüllt und meine erste Ausstellung gemacht.

Zum ersten Mal habe ich meine Bilder öffentlich gezeigt. Bereits bei den Vorbereitungen dazu habe ich gemerkt, dass das alles nicht ganz ohne ist.

Es fängt ja unweigerlich mit der Frage an, ob man sich selbst als Künstler begreift und seine Werke der Öffentlichkeit zeigen möchte.

Diese Frage stellte sich mir immer wieder in den Weg. Ebenfalls die Frage nach der Bedeutung des Künstler-Seins.

zum artikel

Gricha Skrylev: Der Alltag des Zeichners 2

 

KÜNSTLERISCHE GRUNDAUSBILDUNG

Grischa Skrylev: Der Alltag des Zeichners 1

Grischa Skrylev, Straße
Grischa Skrylev, Straße

Diese Übung hat mir auch Probleme bereitet, bis ich etwas ausprobiert habe ;) .  Und zwar meinte der Dozent zu mir, ich solle meine Augen schließen und dann weiter malen. Das Erste, was ich dachte, war, wie blöd das aussehen würde, wenn ich auf einmal mit geschlossenen Augen zeichne.

Aber nach ein paar Fehlversuchen, dachte ich mir, wieso nicht! Jeder hier im Unterricht versucht doch irgendwie weiterzukommen und wenn ich es nötig sein sollte, dann zeichne ich eben auch mal blind.

zum artikel

 

Christina Monschau: Sturm und Drang

MAPPENVORBEREITUNG

Christina: Sturm und Drang

 

Christina Monschau, Mappenvorbereitung
Christina Monschau, Mappenvorbereitung

Ich bin ein empfindsamer Mensch, ein „Stürmer“ und „Dränger“! In der Malerei brauche ich das Gefühl als Gegenstand meiner Betrachtung. Ich möchte mich und meine Gefühle durch die Malerei ausdrücken.

(…)

Für mich sind Künstler die unbeugsamen „Sturm und Drang – Helden“,die sich gegen Normalität und Bevormundung auflehnen.

zum artikel