Schlagwort-Archiv: Zeichnen

MAPPENVORBEREITUNG 2012-2013

MAPPENVORBEREITUNG 2012 – 2013

ARCHITEKTUR

 

Die meisten zukünftigen Bewerber, die zu uns kommen, um ihre Mappe für ein Architekturstudium vorzubereiten, gehen fälschlicherweise davon aus, dass der Kunstkurs der Schule schon Grundlagen für die Mappenprüfung gelegt hat. Das ist leider nicht der Fall und auch nicht Aufgabe der Schule.

Um wirklich erfolgreich zu sein, und das sind wir, denn in den letzten Jahren wurde keiner unserer Schüler, der sich um einen Architekturstudienplatz beworben hat, abgelehnt, müssen die Bewerber erst einen Grundkurs im Zeichnen absolvieren.

MAPPENVORBEREITUNG 2012-2013 weiterlesen

BILD DES TAGES

Ein herzliches Hallo an die kreativen Köpfe da draußen!


Für alle die nicht genug von der Welt der Kunst bekommen können und am liebsten auch zu Hause oder Unterwegs wüssten, was wir hier so anstellen, starten wir nun den Dauerlauf unserer „Foto des Tages“ Reihe.

Die“Fotos des Tages“ werden -immer auf dem neuesten Stand- von Schnappschüssen verschiedener Situationen aus der Malschule, über Arbeiten oder Projekte von Schülern und Dozenten bis hin zu Motiven aus der Kunst im Alltag reichen.

Froschperspektive
Froschperspektive

Wir möchten euch zeigen, was geschieht, bewegt, erstaunt, erheitert, motiviert, inspiriert und vor allem was die Malschule und unsere Schüler ausmacht.

BILD DES TAGES weiterlesen

Grischa Skrylev: A Q U A R E L L E – II.

KÜNSTLERISCHE GRUNDAUSBILDUNG

Grischa Skrylev:    A Q U A R E L L E      II.

 

Grischa Skrylev: Frauenfigur
Grischa Skrylev: Frauenfigur

Fakt ist, die Zeit und  Farben  habe ich investiert  ud meinen Auftrag  zur  Zufriedenheit meines Auftragsgebers erledigt.

Selbstkritik ist wichtig um sich weiterzuentwicklen, aber die Zuversicht in das eigene Können sollte dabei nicht verloren gehen.  zum artikel

Grischa Skrylev die Tuschezeichnung II.

KÜNSTLERISCHE GRUNDAUSBILDUNG

Grischa Skrylev:  Die Tuschezeichnung II.

Grischa Skrylev: Vogel
Grischa Skrylev: Vogel

„….Ich meine ich bin ständig in der Phase mich neu zu entdecken bzw. zu entwickeln. Wenn Ihr das genau so sieht, dann sage ich nur, probiert ALLES was Euch reizt aus, vielleicht auch Sachen wo ihr direkt denkt „nee, das kann ich gar nicht„.

Macht es trotzdem es wird sich lohnen 😉 , denn selbst, wenn Ihr das Bild an sich nicht mögt, es wird Euch weiterbringen!!!…“

zum artikel

Christina Monschau: Eine Portion Kritik, bitte, aber nicht zu viel…

MAPPENVORBEREITUNG

Christina: Eine Portion Kritik, bitte, aber nicht zu viel…

christina-m
christina-m

Manchmal muss man sich einfach wieder auf den Akt des Zeichnens konzentrieren, ohne sich am Ergebnis festzubeißen.

Meine Erfahrung sagt mir, dass das Schlimmste, was man tun kann, das Aufhören ist.

Wenn man also denkt, dass man es nicht kann, sollte man erst recht weiter zeichnen.  zum artikel

Grischa Skrylev die Tuschezeichnung I.

KÜNSTLERISCHE GRUNDAUSBILDUNG

Grischa Skrylev:  Die Tuschezeichnung I.

Grischa Skrylev: Pinguin
Grischa Skrylev: Pinguin

Nach einiger Mühe, irgendwann…. meinte der Dozent, dass es reichen würde, und ich gar nicht die gesamte Fläche bearbeiten müsste, sondern darauf vertrauen sollte, dass man anhand ein paar Details, wie Schnabel, etc.  und paar Akzenten im Gesicht… einen Pinguin darstellen könnte.

zum artikel

Die Künstlerische Grundausbildung

Die Künstlerische Grundausbildung

Beispiel einer Lektion

Lektion 1 – oder ein zeichnerisches Workout für Anfänger!

Die folgenden Lektionen sind eine abgespeckte und internetkompatible Variante von unserem Zeichen-Programm.

Dir gefallen die Linien, die du zeichnest nicht? Zu ungenau, zu mickrig und verwackelt und das Gezeichnete hat rein gar nichts mit dem ausgesuchten Motiv zu tun?

Kein Problem. Übe keine Kritik!

All das ist ganz normal. Du bist einfach noch nicht in Form. Als erstes solltest du aufhören, dich mit Fragen wie: „Was ist eine gute Zeichnung? Was ist eine geniale Zeichnung? Was ist eine schlechte Zeichnung? Wann werde ich so gut sein wie …? Werde ich überhaupt jemals so gut sein wie…?“ zu quälen. zum artikel

Gricha Skrylev: Der Alltag des Zeichners 2

 

KÜNSTLERISCHE GRUNDAUSBILDUNG

Grischa Skrylev: Der Alltag des Zeichners 1

Grischa Skrylev, Straße
Grischa Skrylev, Straße

Diese Übung hat mir auch Probleme bereitet, bis ich etwas ausprobiert habe ;) .  Und zwar meinte der Dozent zu mir, ich solle meine Augen schließen und dann weiter malen. Das Erste, was ich dachte, war, wie blöd das aussehen würde, wenn ich auf einmal mit geschlossenen Augen zeichne.

Aber nach ein paar Fehlversuchen, dachte ich mir, wieso nicht! Jeder hier im Unterricht versucht doch irgendwie weiterzukommen und wenn ich es nötig sein sollte, dann zeichne ich eben auch mal blind.

zum artikel

 

Gricha Skrylev: Der Alltag des Zeichners 1

KÜNSTLERISCHE GRUNDAUSBILDUNG

Grischa Skrylev: Der Alltag des Zeichners 1

Grischa Skrylev: Motorrad-2
Grischa Skrylev: Motorrad-2

Ihr seht zunächst meine erste und dann die gelungenere Skizze. Mein Fehler anfangs war, dass ich mich immer wieder von den Details ablenken ließ. Dann habe ich begriffen, dass nicht die Details wichtig sind, sondern nur die Maschine selbst.

Was weiß man über ein Motorrad? Es hat zwei Räder, einen Sitzplatz, Scheinwerfer und einen Lenker. Mehr braucht ihr nicht, um es darzustellen .

Bei dieser Übung habe ich es das erste Mal geschafft, die Details auszublenden. Und so entstand diese unkomplizierte Skizze.

zum Artikel