Die Tuschezeichnung II.

D I E     T U S C H E Z E I C H N U N G   II.

Grischa Skrylev

Grischa Skrylev: Vogel
Grischa Skrylev: Vogel

Bild 1 Vogel

Bei diesem Bild habe ich versucht die Bambusfeder Technik  mit der Tuschpinsel Technik zu kombinieren…. Für mich kann ich nur sagen das ich mit der Bambusfeder besser umgehen kann als mit Pinsel

Nichtsdestotrotz wenn man diese Kombination beherrscht kann man eine schöne Tiefe und nuancenreiche Übergänge entstehen lassen.

Also gilt da nur: üben üben üben…

Bild 7 Surfer

Grischa Skrylev: Surfer
Grischa Skrylev: Surfer

Wie schon so oft  gesagt, ich finde es überhaupt nicht einfach das  Wasser darzustellen.

Dieses Surfer Bild illustriert ganz gut,  wo in etwa meine Schwierigkeiten in diesem Bereich liegen. Also keine Ahnung, wie gut Ihr den Surfer darin erkennen könnt, vielleicht nur auf den zweiten oder dritten Blick…

Trotzdem, ich behalte alle Arbeiten   und zeige Euch auch gerne und ehrlich mal die Versuche, die zwar vom Ergebnis her nicht créme de la créme sind,  aber Momente in meinem Werdegang markieren, die für meine künstlerische Entwicklung super wichtig sind.

Ich meine ich bin ständig in der Phase mich neu zu entdecken bzw. zu entwickeln. Wenn Ihr das genau so sieht, dann sage ich nur, probiert ALLES was Euch reizt aus, vielleicht auch Sachen wo ihr direkt denkt „nee, das kann ich gar nicht„.  Macht es trotzdem es wird sich lohnen 😉 , denn selbst, wenn Ihr das Bild an sich nicht mögt, es wird Euch weiterbringen!!!

Grischa Skrylev: Die Drehung
Grischa Skrylev: Die Drehung

Bild 8 Drehung

Ich habe während meiner künstlerischen Ausbildung hier einiges getastet und ausprobiert, teilweise sehr unterschiedliche Geschichten.

Und dennoch an meiner Vorliebe PORTRÄT 🙂 hat sich scheinbar nichts grundsätzliches verändert…außer, dass ich jetzt die künstlerischen Techniken und das anatomische Grundwissen beherrsche.

Jedenfalls sass ich letztens   bei meinen Eltern zu Hause, und entdeckte diese Frau auf dem Monitor  und da konnte ich nicht anders, als  diese interessante  Perspektive zu zeichnen.  Und so Endstand diese Arbeit!

Grischa Skrylev: Selbstbildnis
Grischa Skrylev: Selbstbildnis

Bild 9 Selbstbildnis

Hm…ja also nach dem späteren Betrachten dieses Bildes habe ich mich erschrocken wie dünn mein Gesicht doch wirkt, und wie starr ich in den Spiegel geguckt haben muss  als ich mich porträtierte.

Dennoch entstand dieses Bild innerhalb von nur 15 Minuten und obwohl ich mich hier weniger gut erkenne als auf anderen Selbstporträts von mir,  finde ich   dieses Resultat  gar nicht mal so  schlecht.

Im Speigel sieht ihr mehr als auf einem Foto oder einer zweidimensionalen Vorlage. Also zeichnet, wenn ihr als Modell kriegen könnt, Freunde von Euch, Eure Eltern, Verwandte… oder Euch selber:).

Bild 10 Kohle

Grischa Skrylev: Porträt mit Kohle
Grischa Skrylev: Porträt mit Kohle

Hier kommt ein weiterer Versuch mit Kohle,  auf extra porigen Papier, das heißt, mit verwischen kann man hier nicht viel machen.

Es lohnt sich daher   gut zu überlegen, welches Papier tatsächlich, Ihr benutzen wollt … Das Papier mit dem ich bei diesem Besipiel gearbeitet habe, eignet sich gut, um   eine strukturierte Fläche zu erhalten.

Denn hier gilt: je rauer desto besser 😉 Konkret zu diesem Beispeil hier sei noch erwähnt, dass es   mir besonders wichtig war, das Licht – Schatten Verhältniss richtig darzustellen…. Naja… irgendwann klappt es bestimmt!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*